Mut zur Veränderung

"Es gibt keinen Augenblick in unserem Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen könnten." (Charles de Foucauld)

 

Einer meiner Klienten hat mir diesen Spruch neulich in einer Therapie-Sitzung vorgelesen. Ich war sofort begeistert, da er genau das widerspiegelt, was wir täglich in den Psychotherapie, Familientherapie oder Paartherapie erleben: häufig fühlen wir uns so geblendet von der Wucht der Probleme, mit denen wir uns gerade umgeben, dass es uns gar nicht möglich ist, überhaupt über den Tellerrand zu schauen. Wir drehen uns immer wieder um das gleiche Thema, begeben uns in eine Art Trancezustand, der uns nur noch auf das Probelmatische und Krisenhafte fokussieren lässt. Häufig hilft es uns und wir empfinden es nahezu als erleichternd, wenn wir mit einem Menschen sprechen, der einen ganz neuen Blickwinkel öffnet, der unsere Gedanken weg von dem Unerwünschten hin zu einer Idee oder einer vagen Hoffnung lenkt. Es ist auch irrelevant, ob dies realistisch ist oder gar erreichbar. Erst einmal geht es darum, in dem tristen Grau oder gar Schwarz, das wir empfinden, einen kleinen bunten Anteil zu sehen, der uns eine Brücke zu einem neuen Ansatz liefern kann.

 

Der Spruch sagt, dass wir immer in der Lage sind, einen neuen Weg einzuschlagen. Wäre es so leicht, würden wir es bestimmt jeder sofort umsetzen. Wozu auch auf der Stelle stehen? Wozu schmerzhaft an Vergangenem festhalten? Manchmal sind wir wie gelähmt, blind davor, Möglichkeiten zu sehen. Wir steigen nie zweimal in den gleichen Fluss. Alles, was wir tun, befindet sich im Wandel. Wir können nicht stehen bleiben, genauso wie wir nicht nicht kommunizieren können. Wir empfinden es nur nicht, als ob sich etwas ändert.

 

Jemanden an seiner Seite zu haben, der uns auf das Mögliche fokussiert - auf ein anderes Leben, auf andere Entscheidungen, auf andere Haltungen - unterstützt uns maßgeblich dabei, das, was uns im Weg steht, das womit wir uns so schwer tun, zu überschreiten und einen neuen, bisher nicht gesehen Weg einzuschlagen. Sie kennen es sicherlich alle: wochenlang haben Sie sich mit einem Thema gegrämt, sind mit sich ins Zwiegespräch gegangen, haben einen Konflikt mit sich, dem Arbeitgeber oder einem Freund/Familienmitglied offen oder heimlich ausgetragen. Irgendwann dann kommt der Tag, wo sie plötzlich alles klarer sehen und feststellen, dass es immer einen "Ausweg" gibt, immer eine Alternative zu der von uns gewählten. Dann fällt es uns wie Schuppen von den Augen und wir können wieder aktiv nach vorne gehen.

 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie den passenden Augenblick finden, der Ihr Leben verändert. Der Ihnen ermöglicht einen neuen Weg einzuschlagen.

 

Ihre Daniela Baumgarten, Praxis für Systemische Einzeltherapie, Paartherapie und Familientherapie in Siegen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0